Eine Satteldecke für das Hobbyhorse selbst nähen

Satteldecke für ein Hobbyhorse

Wie eigentlich immer startet ein neues Projekt bei uns mit einem kreativen Chaos. An einem freien Nachmittag wollte ich gern die Gelegenheit nutzen und mich mal wieder hinter die Nähmaschine klemmen. Ziel war es, eine neue Mütze zu nähen, da die alte das Zeitliche gesegnet hatte. Dazu kam es auch tatsächlich, aber natürlich hatten die zufällig anwesenden Kindern auch eigene Vorstellungen, was die Nähmaschine produzieren sollte. Eine Satteldecke für das heißgeliebte Hobbyhorse wurde gewünscht. Für die geneigten Leser*innen ohne Hobbyhorseerfahrung sei kurz erklärt: Dabei handelt es sich um Steckenpferde, die allerdings semi- bis professionell geritten werden und mit größter Detailverliebtheit in Handarbeit hergestellt werden. Das von uns zu benähende Steckenpferd hat K1 von ihrer Kusine genäht bekommen. Es wird seit langer Zeit viel bespielt und heiß geliebt. Damit das gute Pferd auch keine Druckstellen bekommt, soll es eine gut gepolsterte Satteldecke bekommen, natürlich maßgeschneidert.

Füllung für Satteldecke Hobbyhorse

Natürlich haben wir auch bei diesem Projekt wieder überlegt, wie wir bereits vorhandene beziehungsweise ausgediente Materialien verwenden. Vorhanden waren selbstverständlich schon alle Dinge, da wir von vorneherein mit dem geplant haben, was sich im Haushalt finden lässt. Für den Bereich Recycling haben wir eine alte Wildseide-Decke aus Familienbesitz auserkoren. Sie ist schon Jahre nicht mehr im Dienst, wird aber immer bei passender Gelegenheit weiter gefleddert. Hier dient die alte Decke als Füllmaterial für die Satteldecke, damit das Steckenpferd (ups, Pardon, Hobbyhorse!) es auch hübsch warm hat bei Wind und Wetter. Mit einer vorn abgerundeten Nageschere konnten die Kids die Decke vom Bezug trennen.

Ein Schnittmuster haben wir nicht verwendet bzw. ein sehr einfaches selbst erstellt. Dazu haben wir zwei A4-Blätter aneinander geklebt und die Ecken abgerundet. Für´s Abrunden nahmen wir einfach ein Marmeladenglas, stellten es in die Ecken und zeichneten mit dem Bleistift eine entsprechende Linie. Abschneiden, auf die Decke (1x) und auch auf den Stoff legen, zwei Mal aus dem Stoff ausschneiden, fertig. Beide Stoffe werden rechts auf rechts gelegt (die beiden “schönen” Seiten liegen aufeinander) und auf die oben liegende Seite kommt der Füllstoff. Er wird ebenfalls mit festgenäht, damit er später nicht verrutschen kann. Nun wird mit der Nähmaschine einmal knappkantig drumherum genäht. Eine Wendeöffnung von etwa 10cm ließen wir natürlich offen.

Satteldecke Hobbyhorse Nähmaschine

Nun kann die ganze Satteldecke auf die richtige Seite gekrempelt werden. Dabei solltet ihr darauf achten, dass alle runden Ecken schön ausgeformt sind. Im Zweifel geht Ihr mit einem Kochlöffel oder so in die Wendeöffnung und helft ein bisschen nach. Zum Abschluss haben wir die Satteldecke einmal rundherum abgesteppt und damit gleichzeitig die Wendeöffnung verschlossen. Damit ist der Hauptteil der selbst genähten Hobbyhorse-Satteldecke fertig. Leider war das auch der einfachste Teil, hihi!

Sattelgurt Hobbyhorse DIY

Neben der Decke fehlt auch noch eine geeignete Befestigung für die Decke am Pferd. Hierbei muss unbedingt individuell Maß genommen werden, damit die Decke beim Reiten später nicht rutscht. Wir entschlossen uns, keine einfachen Gurtbänder zu nehmen, sondern die Befestigung mit genähten Gurten zu machen. Dafür haben wir zwei breitere Stoffstreifen in der entsprechenden Länge mit einer aufbügelbaren Einlage verstärkt, um später stabil genug für den Druckknopf zu sein, sie jeweils zu einem Schlauch genäht, unter Einsatz aller zur Verfügung stehenden Mittel und Nerven gewendet, umgenäht bzw. abgesteppt. Jeweils ans Ende kommt dann ein Druckknopf. Wir haben solche aus Kunststoff, die einfach mit einer Zange gequetscht werden. Es ist wichtig, sich im Kopf genau vorzustellen, von wo nach wo welcher Knopf schließen soll. Nun ein letztes Mal abmessen, wohin das Ende des Gurtes auf die Decke muss und einfach annähen.

Satteldecke Steckenpferd

So, schon ist das gute Stück fertig und kann fortan den Körper des heißgeliebten Steckenpferdes wärmen (jaaaa, Hobbyhorse!). Das war ein schönes und sehr einfaches kleines Nähprojekt, bei dem die Kids gut mithelfen konnten und auch selbst nähen durften. Wenn Ihr Fragen zum Nachmachen habt, meldet Euch gern per Mail oder Kommentar unter diesem Beitrag.

Hobbyhorse Satteldecke

Das Hobbyhorse ist übrigens auf den Namen “Luna” getauft und geht jetzt wirklich viel lieber raus in den Garten, seit es die tolle Satteldecke hat.

Und wenn Ihr die Satteldecke mögt und selbst eine nähen möchtet, schreibe ich Euch hier noch eine kleine Materialliste:

  • Papier, Schere, Kleber, Bleistift für´s Schnittmuster
  • Stoffschere oder Rollschneider, Nähmaschine, Bügeleisen
  • Stoff, Füllstoff, Bügeleinlage, Nähgarn
  • Hobbyhorse als Modell.
Hobbyhorse mit Satteldecke

So, das Pferd muss jetzt leider auch los. Wie gut, dass die Fotos alle schon im Kasten sind. Vielen Dank für Euren Besuch hier auf dem Blog und eventuell auch viel Freude beim Nachnähen der Satteldecke.

Liebe Grüße,

Eure Simone

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Sabiene

    Kann es sein, dass Steckenpferde wieder sehr in Mode gekommen sind? Bei uns sind ein paar Kindergartenkinder damit herumgelaufen oder geritten.
    Schön, dass es euer Pferd nun so schön hat! 😉

    LG
    Sabiene

Schreibe einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars akzeptierst Du die Datenschutzbedingungen.